Run Fun Fly – Tag 1

 

Start in eine aufregende Zeit und voller Motivation, so begann ich heute morgen meinen Tag 1. Weil zum gesunden Laufen und einer guten Laufleistung, die Ernährung eine wichtige Rolle spielt, startete ich mit meinem Apfel-Mandel-Quark in den Tag. Leider kann ich mich derzeit am Morgen nicht zum Training motivieren, deswegen findet das am Abend statt.

Nach 8 Stunden Büro, entschied ich mich, das trockene Wetter auszunutzen und machte mich auf zu meinem Mittellangen Lauf von 45 Minuten, der heute auf dem Plan stand. 10 Minuten GA1 / 30 Minuten GA 3-4 / 5 Minuten GA 1-2, normalerweise finde ich herzfrequenzgesteuertes Laufen immer recht anstregend, weil man permanent damit beschäftigt ist, auf seine Uhr zu starren, heute machte es mir erstaunlicherweise richtig Spaß und ich konnte mich überwinden, den ein oder anderen Hügel schwungvoll hoch zu laufen.

Nach dem Lauf entschied ich mich für einen Salat aus vitalstoffreichen Gemüsesorten und als Eiweißträger gab es Mozzarella.

 

Wusstest du…..

….. das Rote Bete das natürliche Doping für Sportler ist?

Die kleine rote Rübe hat es wirklich in sich, Sie ist reich an Antioxidantien, das kann man an der auffälligen roten Farbe erkennen, den Farbstoff Betanin, dieser Farbstoff unterstützt die Leber in ihrer Funktion und stärkt das Immunsystem.

Außerdem enhält Rote Bete viel Folsäure, Eisen und B-Vitamine. Dieser geniale Mix an Vitalstoffen unterstützt die Blutbildung, schützt die Gefäße vor Ablagerungen und der natürliche Gehalt an Nitrat, senkt auf natürliche Art und Weise den Blutdruck, da die Gefäße erweitert werden und so die Durchblutung fördert. Dies führt dazu, dass das Herz im Training weniger Sauerstoff benötigt und fördert so die Leistungsfähigkeit.

 

 

 

Advertisements

Das Marathonprojekt – Fit in 16 Wochen

 

 

Nachdem mich mein Körper zu ein paar Tagen Lauf- und Sportpause gezwungen hat, starte ich morgen mit meinem 16 wöchigen Marathontraining. Laufen, Mobilisiation, Core und Stabilisation stehen im sportlichen Teil auf dem Plan und meine Ernährung ist eiweißbetont, fettbewusst und kohlenhydratreduziert.

5-6 Trainingseinheiten in der Woche warten auf mich, das bedarf einem guten Selbstmanagement, denn das gehört alles zu meiner Freizeittätigkeit.

Ich werde regelmäßig mindestens einmal die Woche hier einen aktuellen Stand mitteilen und auf FB immer mal wieder ein Update posten.

Zur Vorbereitung gehört es auch, an Läufen teilzunehmen, daher werde ich zwei 10 km Läufen und einen Halbmarathon finishen um an meiner Pace zu arbeiten. Da ich leider nicht zu den schnellen Läufern mit einer Pace von 4.50 Min/km gehöre, ist es für mich gerade zu Beginn der ersten Wochen wichtig, meine Grundlagenausdauer zu trainieren, damit ich mit mehr Druck laufen kann.

Morgen geht es los und ich werde 16 Wochen Vollgas geben, damit ich im Oktober ordentlich feiern kann, wenn ich über den roten Teppich in die Festhalle einlaufe.

Run – Fun – Fly RunRocket

Laufen mit anderen

 

Gemeinsam laufen, dabei quatschen und Spaß haben – für viele nicht vorstellbar, bei uns gehört das einfach zusammen.

Wir haben am Sonntag das tolle Wetter ausgenutzt und unseren 14 km Lauf ganz entspannt genossen. Damit wir in 14 Tagen die 10km genauso locker laufen können, als Vorbreitung auf unseren Halbmarathon.

Gerade die langen Läufe fallen den meisten schwer, was soll man so lange denken oder auch nicht. Was ist, wenn ich nicht mehr möchte, dann drehe ich einfach um, zusammen läuft es einfach leichter. Und es macht mehr Spaß. Seitdem ich mir bei den Trainingsläufen den Druck rausgenommen habe und mich entscheide, entweder nach Zeit oder nach Kilometern zu laufen, fällt es mir deutlich leichter mich dazu zu motivieren und durchzuhalten.

Von Anfang an, hatten wir uns in unserem zweier Halbmarathon-Gespann das Ziel gesetzt, wir möchten nur ankommen, eine Medaille und das Zielfoto bekommen. Ansonsten möchten wir Spaß haben und den Lauf genießen. Das klappt auch meistens.

Viel Freude beim Laufen, wünscht euch eure Sarah

 

 

Noch 5 Wochen

Manchmal muss man eben spontan sein 🙂

 

Am Samstag war ich mit meiner lieben Lauf-Freundin unterwegs und binnen 30 Sekunden habe ich zugestimmt und jetzt laufen wir in nur 5 Wochen einen Halbmarathon. Letzten Sonntag der Testlauf ob es überhaupt mit meinen derzeitigen Trainingsstand möglich ist in der kurzen Zeit das umzusetzen. Und ich bin zufrieden mit meinem Körper und meinem Trainingszustand.

 

In 38 Tagen ist des dann soweit, um 18.30 Uhr starten wir in Mannheim unsere 21,1 km und ich freue mich schon wahnsinnig.

 

Das Un-Mögliche ist Möglich!